Verleihen statt Verkaufen

Jeder kennt es, jeder macht es. Gewisse Dinge werden gekauft für teures Geld, nach einiger Zeit kaum noch verwendet und stauben in einer Ecke zu. Selbst gewöhnliche Gegenstände wie ein Rasenmäher, die neue Kettensäge oder vielleicht auch ein Partyzelt. Jeder dieser Gegenstände wird, wenn wir es selbst mal zugeben nur selten verwendet. Gewisse Leute haben nun die Einstellung alles zu Verkaufen was mehr als 95% der Zeit eh nur rumliegt oder nicht mehr verwendet wird. Es gibt aber auch zusätzlich noch verschiedene Geräte oder Produkte die man dann doch nochmal wenn auch selten benutzt oder gebrauchen kann. Ich selbst habe zum Beispiel noch einen bisher noch sehr schnellen Computer zuhause stehen, mehrere Digitalkameras und auch Gartengeräte welche mir einfach nur den Platz weg nehmen und sonst kaum oder selten eine Funktion für mich erfüllen, jedoch für den Verkauf nicht in Frage kommen.

Damit war eine kleine Idee und ein neues Projekt geboren, wieso muss man diese Sachen verkaufen oder gar weg schmeißen? Mein Computer ist aktuell in Verwendung bei Bekannten die durch einen Stromausfall keinen mehr zur Verwendung haben. Viele scheuen den großen Anschaffungspreis für eine Spiegelreflexkamera und würden sich sowas auch gerne für Ihren Urlaub ausleihen?! Ich habe mich also an die Arbeit gemacht und ein Portal erstellt. Verleihen statt Verkaufen,  Leihen statt Kaufen!

Auf deren Seiten kann jeder seine gebrauchten Gegenstände ganz einfach nach einer kurzen und kostenfreien Anmeldung einstellen. Man legt den Titel und die Beschreibung fest, einen Mietpreis und eventuell eine Kaution. Optimal können natürlich auch bis zu 3 Fotos pro Produkt hinzugefügt werden. Interessenten können dann dieses Produkt über eine Umkreissuche oder durch die Kategorie finden. Mit einem kleinen Kalender auf der Produktseite ist zu sehen ob dieses Produkt vielleicht schon am Wochenende oder einem anderen Tag ausgeliehen wird. Wie die Bewertung des Anbieters sind und ob dieser Verifiziert wurde. Eine Verifizierung ist für jedes Mitglied über den Upload des Personalausweises möglich. Sollte der Interessent nun eine Anfrage stellen so bekommt der Anbieter eine Benachrichtigung per E-Mail und per Portal mit dem geplanten Buchungstag und der Dauer.

Nimm man nun diese Anfrage an, muss der Interessent für die geplante Dauer den eingestellten Mietpreis und ggf. die Kaution über PayPal, Sofortüberweisung oder Überweisung entrichten. Nach dem Eingang dieser Zahlung erhält der Anbieter über die erfolgreiche Zahlung eine Bestätigung und kann den Gegenstand verleihen.

Es ist relativ Simple aufgebaut und wird stetig erweitert, da ich aktuell noch an einem etwas längerem Projekt sitze plane ich für das Portal für die Zukunft noch neben der für Handy und Tablet optimierten Seite noch native App`s. Ein komplett neues Design wird dann natürlich auch folgen. Aktuell steht die Seite mit Version 1.0.0 im Netz.

 

MacBook Pro 13″ mit SSD aufgerüstet

Für meine Arbeit und privat nutze ich ein Apple MacBook Pro 13″ welches mit seinem Intel i5 und den 8 GB Ram noch sehr gute Dienste leistet. Da bleibt meist auch der i7 Computer in der Ecke stehen (Windows halt). Heute habe ich es dann mal geschafft mir eine Samsung SSD 850 EVO von Media Markt mit 250 GB anzuschaffen.

MacBook Pro 13″ mit SSD aufgerüstet weiterlesen

Regionale Community für Bersenbrück

Aktuell sitze ich an der Entwicklung einer regionalen Community für Bersenbrück und Umgebung. Ziel des ganzen ist in erster Linie Erfahrungen mit dem CDN (Content Delivery Network) und einem eigenen Cachesystem zu sammeln. Gerade bei Community`s auf den viele Aktionen von Nutzern zur selben Zeit durchgeführt werden, ist die Geschwindigkeit und Auslieferung der Seite enorm wichtig. Das ganze System wurde auf einem fertigen System aufgesetzt, welches leider noch in Latin1 (ISO 8859-1) geschrieben wurde. Die ersten Arbeiten sind abgeschlossen und das System arbeitet nun in UTF-8. Der gesamte Quellcode wird nun nochmal überprüft und bereinigt, um weitere Fehler in der Verarbeitung von Sonderzeichen zu verhindern.

Wieso noch ein soziales Netzwerk, wenn es doch Facebook gibt? Diese Frage werden sich bestimmt viele Leute stellen die diesen Beitrag lesen werden. Es ist ganz einfach, Facebook ist für mich absolut uninteressant geworden. Die meisten Mitglieder posten keine sinnvollen Neuigkeiten mehr sondern fast nur noch irgendwelche Bilder mit Sprüchen oder teilen für mich absolut sinnlose Videos. Ich möchte mit diesem Stadtportal / Community eine Plattform schaffen, die mit regionalen Neuigkeiten aus der Region die Mitglieder versorgt. Möchte alte Bekannte oder neue Freunde finden und zwar aus meiner Umgebung und nicht aus der ganzen Welt. Im Forum über meine Hobbys vielleicht gleichgesinnte aus der Region finden oder mich über den nächsten Kirmes unterhalten. Dazu bietet die Regionale Community aber noch reichlich mehr als nur ein Forum, von Kleinanzeigen über die regionale Presse bis zu den Immobilien und Jobangeboten.

Meine Meinung nach hat Facebook überhaupt kein Nutzen für die Mitglieder, ein paar von externen Firmen angebotenen Spielen, ein Profil in dem man Fotos und Nachrichten posten kann. Daher wurde in dem Stadtportal ein Punktesystem verbaut, in dem das Mitglied für verschiedene Tätigkeiten seinen Punktestand füllen kann. Beispielsweise durch das Hinzufügen von Fotos, das Bewerten und Kommentieren von Fotos, das schreiben von Gästebucheinträgen und durch das Einladen von Freunden. Durch diese Punkte steigt der eigene Rang, am Anfang besitzt man den Rang “auf Durchreise”, dann geht es über “Einwohner” bis hin zum “Stadtmeister”. Als kleines Bonbon kann man mit diesen Punkten eine Premium Mitgliedschaft erwerben und bekommt dadurch weitere Möglichkeiten innerhalb der Community. Eventuell wird es in der Zukunft auch die Möglichkeit geben durch Punkte über die Community SMS zu verschicken.

Die erste Version der Bersenbrücker Community ist bereits online und wird stetig weiterentwickelt, so findet man noch den einen oder anderen Fehler auf der Seite. Ich hoffe die Seite wird gut angenommen und findet schnell viele Nutzer, damit sich auch die gesamte Entwicklung dazu lohnt. Sobald es Neuigkeiten zu diesem Projekt gibt, werde ich dazu natürlich hier einen weiteren Beitrag dazu schreiben.

WhatsApp? Nein, danke!

WhatsApp war nun einige Jahre mein Begleiter auf den Android und iOS Geräten, über gewisse Umwege habe ich den Dienst schon vor einigen Jahren auf meinen Rechnern benutzt und auch die große Nachrichtenwelle über die Sicherheit von WhatsApp hat mich nicht wirklich interessiert. Das was ich über den Messenger geschrieben habe, konnte jederzeit von anderen gelesen werden und ob nun ein Foto von mir oder meinem Essen von dritten angeschaut wurde hat mich auch nicht besonders gestört.

Vor gut 4 Tagen habe ich nun mein iPhone komplett zurückgesetzt und WhatsApp nun endlich vollständig gelöscht und ich muss sagen mir fehlt wirklich nichts. Das große Thema ist immer noch der Punkt mit der Sicherheit und vor allem liegt WhatsApp nun in den Händen von Facebook. Dieser Konzern hat schon mehr als genug Informationen über eine Person und braucht jetzt nicht noch weitere Private Nachrichten und Medien.

Ich besitze noch immer mein iPhone 5S und meine Akkulaufzeit hat sich von nicht einmal 10 Stunden auf über 48 Stunden gesteigert (Trotz W-Lan und Bluetooth). Das einzige was mein iPhone aktuell noch als App besitzt ist eine Monitoring App für meine Server. Facebook sowie WhatsApp finden so schnell auch keinen Weg mehr auf meine Geräte. Wir leben in 2015 wo so gut wie “fast” jeder eine Allnet Flat besitzt und eine klassische SMS oder einen Anruf tätigen kann.

Willkommen auf dem Blog

Es ist nun über 1 Jahr her, das ich meine gesamten Internetseiten und Projekte vom Netz genommen habe. Die Server wurden ausgemustert und ich habe mich in dieser Zeit intensiv mit meinem privaten Leben beschäftigt. Am 22.09.2014 wurde meine 3. Tochter geboren und ich versuche mich intensiver um meine Hobbys, Familie und Freude zu kümmern. Früher fand ich einfach kein Ende bei der Arbeit, was sich auch gesundheitlich sehr stark ausgewirkt hat.

Nun gibt es feste Arbeitszeiten und es wird kaum noch Projekte geben, zumindest wird hier ganz klar ein Projekt nach dem anderen umgesetzt. In diesem Blog werde ich über verschiedene Dinge wie meiner Arbeit und Projekte aber auch etwas aus meinem privaten Leben schreiben. Auf die Reaktionen bin ich sehr gespannt und wünsche euch viel Spaß.