Automatisch die Beiträge auf Facebook posten

WordPress Beiträge automatisch bei Facebook posten

Aktuell sitze ich meist Abends neben meiner normalen Arbeit noch am Aufbau von diesem Blog. Für diesen Blog benutze ich wie wohl viele andere auch WordPress. Die große Anzahl an kostenfreien Plugins sowie die große Community hinter WordPress war mit ein Hauptgrund für mich. Aber kommen wir zum eigentlichen Thema zurück.

Ich möchte das wenn ich ein neuen Beitrag hier im Blog verfasse, das dieser automatisch in meinem Facebook Profil geteilt wird und somit meine Freunde diesen direkt sehen. Natürlich könnte ich das ganze auch manuell umsetzen, da ich wohl nicht jeden Tag dazu kommen werde hier zu schreiben aber wie es ja so ist man würde dies gerne einfach automatisiert haben.

Internetauftritt vom Facebook Developers.

Auf der Suche bin ich auf ein sehr interessantes Plugin gestoßen, dieses wird von Checkdomain angeboten. Das Plugin mit dem Namen WP-AutoSharePost ist auch im Pluginbereich von WordPress zu finden. Nach der Installation im Blog, muss man sich noch als Developer bei Facebook anmelden und eine eigene App hierfür erstellen. Da ich bereits einige App`s bei Facebook betreibe war dies natürlich schnell erledigt.

Falls man jedoch noch nicht als Entwickler bei Facebook angemeldet ist, kann dies in weniger als 5 Minuten erledigt. Das einzige was man dafür braucht ist ein Facebook Account, nachdem man sich bei Facebook eingeloggt hat, muss man nur noch zu Facebook Developers wechseln und oben auf Apps -> Eine neue App erstellen klicken. Sollte man noch kein Entwickler von Facebook sein, muss man sich mit seiner Handynummer bestätigen. Früher gab es auch die Möglichkeit sich mit seiner Kreditkarte zu verifizieren, soweit ich aber weiß besteht heute nur noch die Möglichkeit dies über die Handynummer zu erledigen.

Sollte man diesen Schritt abgeschlossen haben, ist man bereit seine eigene Facebook App zu erstellen. Hierfür klickt man nun wieder oberhalb auf Apps -> Eine neue App erstellen. Darauf hin folgt ein kleines Fenster in dem die wichtigsten Daten abgefragt werden. Diese werden später beim automatischen Post angezeigt und sollten somit auch gut überlegt sein.

Der Display Name wird später neben dem eigenen Namen angezeigt, als Beispiel würde hier nun stehen: Vorname Nachname hat einen Link via Maxi`s Musterblog geteilt.

Der Namespace ist der App Name der für die URL der App (Anwendung) verwendet wird. Dieser darf nur aus Zahlen und Buchstaben und keine Leerzeichen beinhalten.

Die Kategorie ist eher uninteressant, hierbei stimmt der Eintrag App für Seiten.

Mit einem Klick auf Anwendung erstellen folgt nun die Anzeige der Sicherheitskontrolle. Einfach die Buchstaben abtippen und damit bestätigen, das man kein Roboter ist. Nach dem Bestätigen kommt man jetzt auf die neue Übersichtsseite seiner App. Bei den ganzen Anleitungen die hier im Netz zu finden sind, findet man leider noch viele alte Screenshots. Facebook hat aber die Seiten neu gestaltet und daher findet sich der eine oder andere vielleicht nicht so einfach zu recht.

Die Übersichtsseite über die Facebook App.

Hierbei sollte man nun darauf achten, was unterhalb des Display Name steht, die App befindet sich aktuell so im Entwicklermodus und ist somit für andere Freunde und Bekannte auf Facebook unsichtbar.

Unter Einstellungen nehmen wir nun noch die wichtigsten Einstellungen vor. Dort kann auch jederzeit der Display Name geändert werden. Unter App Domains tragen wir nun die Internetadresse von unserem Blog ein. Bei mir kam am Anfang jedoch eine Fehlermeldung, die durch das Hinzufügen der Plattform (unterhalb der Einstellungen) behoben werden konnte.

Mit einem Klick auf Plattform hinzufügen öffnet sich ein Fenster, in dem wir nun Auswählen können welche Art von Plattform wir der App hinzufügen möchten, hierbei wählen wir natürlich Webseite. Unterhalb unserer Einstellungen finden sich nun noch 2 weitere Eingabefelder für die Webseite, einmal die Site URL sowie die Mobile Site URL. Da ich aktuell das Standartdesign von WordPress verwende und meine Mobile Seite somit auch meine Hauptseite ist tragen wir hierbei wieder die Internetadresse des Blogs ein. Hierbei ist wohl drauf zu achten das man die korrekte Form der URL eingibt. Wenn Ihr euren Blog somit in einem Unterverzeichnis liegen habt, gebt dies bitte dort mit an.

Wichtig ist nun für die Freischaltung der App, das Ihr noch eine aktuelle E-Mail-Adresse unter den Einstellungen hinzufügt. Ich habe die gleiche wie in den WordPress Einstellungen verwendet um eventuelle Fehler und Benachrichtigungen direkt in einem Postfach zu haben. Unter Status & Review hat man somit die Möglichkeit die Facebook App scharf zu schalten. Wir wechseln danach nun wieder auf die Konsole (Übersichtsseite der App) und kopieren uns die App-ID sowie den Anwendungs-Geheimcode.

Sobald wir nun im WordPress das Plugin installiert haben (Plugins -> Installieren -> Suche nach “WP AutoSharePost” -> Installieren) finden wir unter Einstellungen den Menüpunkt WP-AutoSharePost. Wo wir nun die App-ID  eintragen und unter App Secret den Anwendungs-Geheimcode. Wir scrollen bis ans Ende der Seite und Speichern die Seite. Nachdem wir die Daten nun gespeichert haben können wir mit einem klick auf Request Facebook Access-Token unserem Blog den benötigten Zugriff auf unser Profil ODER auf unsere Fanpage geben. Dies ist Notwendig damit die App die Berechtigung hat in unserem Namen zu posten.

Oberhalb der Seite können nun noch allgemeine Einstellungen festgelegt werden, somit auch ob das Plugin standardmäßig aktiviert sein soll und welches Bild bei dem Post verwendet wird. Unter Default message kann man nun noch ein Standartwert eintragen der jedesmal über dem Post angezeigt wird. Als Beispiel: “Ich habe einen neuen Beitrag in meinem privaten und lustigen Blog geschrieben, schaut doch mal vorbei.”.

Ich bin mit dem Plugin soweit wirklich gut zufrieden und kann es jedem nur Empfehlen.  Weitere Informationen findet man im Blog von Checkdomain unter WP AutoSharePost wo auch eine genauere Installationsanleitung zu finden ist. Was für Erfahrungen habt Ihr gemacht? Habt Ihr eventuell bessere Vorschläge für andere Module?

 

Willkommen

Hallo Welt

Nicht nur für Entwickler und Programmierer sondern auch für alle anderen sollte klar sein, was das Hallo Welt zu bedeuten hat. Hallo Welt -> Hello World ist in der Programmierung / Webentwicklung das erste was jeder Entwickler lernt. Ich möchte hiermit den Startschuss für meinen Blog (Tagebuch) bekannt geben und euch ab sofort hier auf dem laufenden halten.

Viele werden sich nun die Frage stellen, wer bist du den überhaupt und was machst du so interessantes? Dazu werde ich noch eine ganz allgemeine Seite gestalten die in den nächsten Tagen auf dieser Seite einen Platz finden wird.

In diesem Blog werde ich zu den unterschiedlichsten Themen wie MicrosoftDebian, ServerWarenwirtschaftssystemeProviderExchangeShopsystemeProgrammierung (PHPMySQLJavaC#) sowie zu meinem Internetshop von DP Fahrzeugteile bloggen.

Ich wäre natürlich sehr erfreut, wenn Ihr mein RSS Feed abonniert und natürlich auch fleißig kommentieren würdet. Falls sich Fragen zu meiner Arbeit, meiner Person oder sonstiges ergeben sollten, schreibt mir doch einfach eine kurze eMail. Diese werde ich auch in der Regel innerhalb von 24 Stunden beantworten. Bis dahin

Privater Internetauftritt